neuste Version: Stable: 0.50a | Beta: 0.50b
 Deutsch English Français Hebrew Chinese Traditional Spanish Italian Polish Lithuanian Estonian Danish Swedish Dutch (Netherlands) Portuguese (Brazil) Czech Portuguese - Portuga Russian Catalan Turkish Finnish Romanian Greek Serbian Chinese Simplified 




Get eMule at SourceForge.net. Fast, secure and Free Open Source software downloads


Kuschel-eMule
Verzeichnisse HelpNAV

Eingehende Dateien
Hier legt Ihr das Verzeichnis fest in welches Eure fertiggestellten Downloads verschoben werden. Wird das voreingestellte Verzeichnis geändert, muss der neue Pfad auf einen existierenden Ordner verweisen. eMule legt diesen Ordner nicht selbstständig an! Beachtet dass alle Dateien in diesem Ordner von eMule freigegeben also veröffentlicht werden.

Temporäre Dateien
Dieses Verzeichnis enthält Eure Downloads solange diese noch nicht fertiggestellt sind. Da eMule eine Datei von mehreren Quellen gleichzeitig laden kann, wird in diesem Verzeichnis eine .part Datei angelegt. Es ist darauf zu achten sowohl für die temporären wie auch für die abgeschlossenen Downloads genügend Festplattenspeicher zur Verfügung zu stellen.
Die temporären Dateien benötigen soviel Platz wie der abgeschlossene Download - ausser wenn Sparse Files in den Erweiterten Optionen aktiviert habt (nur NTFS, Standard unter WindowsXP), dann wird nur soviel Platz benötigt wie bereits heruntergeladen wurde. Auch hier gilt, wird das voreingestellte Verzeichnis geändert, muss der neue Pfad auf einen existierenden Ordner verweisen.
eMule legt diesen Ordner nicht selbstständig an! Nach einer Änderung muss eMule neu gestartet werden.

Seit Version 0.46c kann man die temporären Dateien auch auf mehrere Verzeichnisse verteilen.
Hinter dem ausgewählten ersten TEMP-Verzeichnis muss ein | (senkrechter Trennstrich) gesetzt und dahinter der Pfad des zweiten TEMP-Verzeicnisses angegeben werden. eMule platziert dann die temporären Dateien selbständig je nach Platzbedarf und freiem Plattenspeicher sinnvoll. Wo genau die betreffende Part-Datei eines Downloads von eMule abgelegt wurden kann man im Transfer-Fenster unter Datei-Details einsehen.

Freigegebene Verzeichnisse
Hier könnt Ihr weitere Verzeichnisse mit Dateien angeben die Ihr tauschen möchtet. Dazu hakt Ihr das entsprechende Verzeichnis an.
Wollt Ihr neben diesem Verzeichnis auch noch alle darin befindlichen Unterverzeichnisse freigeben, so haltet beim Anklicken die STRG-Taste gedrückt. Es können keine ganzen Festplatten (Partitionen), Systemdateien sowie bestimmte Konfigurationsdateien von eMule freigegeben werden.
Diese Dateien kann jeder im eD2K-Netzwerk von euch herunterladen und (je nach Einstellung unter Einstellungen-->Dateien eine Liste davon anfordern

o UNC Verzeichnisse (Netzwerk)
UNC steht für "Uniform Naming Convention" und ist ein Quasistandard für das Ansprechen von freigegebenen Ressourcen (Ordner oder ganze Laufwerke) in einem Netzwerk. Damit können Netzlaufwerke angesprochen werden ohne diese vorher verbinden (mapping) zu müssen. Ein solcher Netzwerkpfad hat folgendes Format:
Mit dem "+" Button könnt ihr ein UNC Verzeichnis hinzufügen und mit dem "-" Button das aktuell ausgewählte UNC Verzeichis entfernen.

\\server\resource\..

Beispiel:
\\test\LaufwerkD\eMule
würde auf den Ordner eMule auf der Festplatte mit dem Freigabenamen LaufwerkD des Netzwerkrechners test verweisen.

Anmerkungen:
> Immer, wenn Ihr mit Eurem Client zu einem Server verbindet, wird eine Liste mit Euren freigegebenen Dateien an diesen Server übermittelt. Dieser speichert die Liste und sorgt dafür, daß Eure Dateien bei einer Suche im Netzwerk auch gefunden werden und als Quelle für andere Clients zur Verfügung stehen. Diese Funktionalität hat den Nachteil, daß mit wachsender Anzahl an freigegebenen Dateien der Verwaltungsaufwand eines Servers enorm zunimmt; dies wirkt sich auf die CPU-Last des Servers aus und führt u.a. dazu, das dieser Server immer weniger Clients bedienen kann oder komplett zusammenbricht. Viele Server haben dafür ein Limit eingerichtet, wonach z.B. nur 120 Dateien von Euch verwaltet werden. Der Rest wird einfach nicht berücksichtigt. Weniger ist auch hier manchmal mehr.
> Wenn ihr zu Kademlia verbunden seid dann werden eure Dateien nach und nach im Kademlia Netzwerk gespeichert. Dieser Vorgang kann je nach Anzahl der Dateien sehr lange dauern.
> Euer Verzeichnis für eingehende und temporäre Dateien ist automatisch freigegeben - Ihr braucht und könnt es nicht nochmal zusätzlich freizugeben.
> Gebt wenige grosse anstatt vieler kleiner Dateien frei. Wenn Ihr MP3s freigebt, packt sie vorher in ein Archiv. Das eD2K-Netzwerk wurde für grosse Dateien entwickelt.
> Gebt keine kompletten Verzeichnisse wie \Programme, \Temp, oder \Windows und schon gar keine kompletten Laufwerke frei. Die irrige Meinung aus alten eDonkey-Tagen (je mehr ich freigebe, desto mehr bekomme ich auch) gilt hier nicht und bringt Euch absolut nichts.

Aktualisiert: 06-10-2008 by WiZaRd


Last Update: 07.10.2008 2:24
FAQ
Allgemeines
Die Oberfläche
Einstellungen
 
  Allgemein
Anzeige
Verbindung
Proxy
Server
Verzeichnisse
Dateien
Benachrichtigungen
Statistikanzeige
IRC
Zeitplaner
Webinterface
Sicherheit
erweiterte Einstellungen
Preferences.ini
Ports, Firewalls & Router
Server
Features
Problembeseitigung
  Schnelleinstieg
Netzwerkinformation
Tools