neuste Version: Stable: 0.50a | Beta: 0.50b
 Deutsch English Français Hebrew Chinese Traditional Spanish Italian Polish Lithuanian Estonian Danish Swedish Dutch (Netherlands) Portuguese (Brazil) Czech Portuguese - Portuga Russian Catalan Turkish Finnish Romanian Greek Serbian Chinese Simplified 




Get eMule at SourceForge.net. Fast, secure and Free Open Source software downloads


Kuschel-eMule
Preferences.ini HelpNAV
Die wichtigen Einstellungen in eMule lassen sich im Programm selbst unter Einstellungen vornehmen. Diese werden in der Datei Preferences.ini abgespeichert. Einige Einstellungen lassen sich nur in dieser Datei selbst vornehmen, da sie unter der graphischen Oberfläche nicht zugänglich sind. Vorsicht, falsche Einstellungen in dieser Datei können unerwünschte Folgen haben und nur fortgeschrittene Benutzer sollten Änderungen hier vornehmen. eMule muss vor Bearbeiten der preferences.ini geschlossen werden.

Bemerkung für Unicode und Windows Editor (Notepad)
Wenn der eMule-Nickname oder der eMule IRC Name Unicode Zeichen enthält und die preferences.ini Datei mit dem Editor geändert wird versucht der Editor die Datei im Unicode Format zu speichern, dadurch kann eMule die Datei nicht mehr lesen. Vergewissere dich das du im Speichern unter Fenster in der Zeile Codierung auf ANSI stellst bevor du abspeicherst um das Problem zu umgehen.

Sektion: [eMule]

o TxtEditor=notepad.exe

Werden die Bearbeiten Schaltflächen für die Webdienste oder die ipfilter.dat verwendet öffnet eMule diese automatisch mit Notepad. Soll ein anderes Programm zum Bearbeiten dieser Dateien verwendet werden, muss der vollständige Pfad zu diesem Programm angegeben werden.

o DateTimeFormat4Log, DateTimeFormat4Lists, DateTimeFormat=%A, %x, %X

Dieser Eintrag bestimmt das Format in dem eMule Datums- und Zeitangaben darstellt. DateTimeFormat4Lists betrifft nur Datums- und Zeitangaben die in Listen gezeigt werden, DateTimeFormat4Log setzt das Format für Log und Verbose Log während DateTimeFormat für alle anderen verwendeten Datums- und Zeitangaben die in eMule verwendet werden ist(zum Beispiel in Dialogfenstern). Dieser msn Artikel beschreibt alle gültigen Formatcodes.

o MaxLogBuff=64 / 128

Definiert die maximale Größe des Speichers, den eMule für die log-Nachrichten (Log und Verbose Fenster) reserviert. Standard sind 64kB für Win98 / ME und 128kB für Win2k /XP. Der maximale Log Buffer für Win9x ist 64 kB.

o MaxChatHistoryLines=100

Bestimmt die Anzahl der gespeicherten Zeilen eines IRC Chats. Ist der Wert erreicht wird bei einem neuen Eintrag der älteste gelöscht.

o ExtractMetaData=2

Definiert ob und für welche Dateien Meta-Daten ausgelesen werden
0: deaktiviert
1: aktiviert für MP3 und AVI -Dateien
2: Standard, aktiviert für MP3, AVI, MPEG und weitere Dateien

o ServerUDPPort=65535

Bestimmt den lokalen Port für die Quellen- und Dateisuche auf Servern. Normalerweise wird auch aus Sicherheitsgründen ein zufälliger Port gewählt, es kann aber bei komplizierteren Netzwerken (vor allem Proxy-Servern) notwendig sein diesen Port festzulegen oder gänzlich zu deaktivieren. Wird dieser Port deaktiviert kann eMule den Status der Server in der Serverliste nicht mehr aktualisieren und auch auf diesen keine Quellen mehr finden oder nach Dateien suchen (Globale Suche). Davon ausgenommen ist der Server zu dem der Client verbunden ist. Weitere Informationen im Kapitel Ports. Mögliche Werte für den ServerUDP Port sind:

0 Deaktiviert
1 - 65534 festgelegter lokaler UDP Port
65535 zufälliger Port (Standard)

o PreviewSmallBlocks=0/1

Diese Funktion sollte nur zusammen mit VLC - VideoLAN Client aktiviert (=1) werden und erlaubt eine Vorschau wenn wenigstens 16kB von einer .mpeg Datei bzw. 256kB von anderen vorschaufähigen Dateien (.avi, CD-ROM Images mit Multimedia Inhalt). Siehe Einstellungen -> Dateien -> Videowiedergabeprogramm. In diesem Dialog muss auch die Option Erstelle Kopie für die Vorschau deaktiviert werden.

o RestoreLastMainWndDlg=0/1

Wird RestoreLastMainWndDlg=1 der preferences.ini hinzugefügt, merkt sich eMule beim Beenden, welches der Hauptfenster (Kademlia, Server, Transfer, etc.) als letztes dargestellt wurde und stellt es beim Start wieder her.

o RestoreLastLogPane=0/1

Ähnlich der RestoreLastMainWndDlg Einstellung, nur wird das letzte Log-Fenster (Log, Verbose) gespeichert.

o RemoveFilesToBin=0/1

Diese Einstellung beeinflusst das Verhalten der Löschen Funktion im Kontextmenü des Hauptfensters Dateien. Wird diese deaktiviert (=0) werden so gelöschte Dateien nicht in den Papierkorb verschoben sondern sofort gänzlich gelöscht.

o PreviewCopiedArchives=0/1

PreviewCopiedArchives=0 : Eine alternative Methode für die Vorschau von Archiven. Die schneller ist und weniger Festplattenplatz auf dem Temp Laufwerk braucht.

o ShowActiveDownloadsBold=0/1

Zeigt im Transferfenster aktive Downloads in Fetter Schrift an.

o NotifierMailEncryptCertName=[certificate-subject]

Angabe eines Zertifikates für die Verschlüsselung der eMail mit S/MIME. Das Zertifikat wird im lokalen Windows Adressbuch gesucht.

o StraightWindowStyles=0/1

Alle Statistik Graphen haben ein anderes aussehen wenn diese Option auf 1 gestellt wird.

o LogFileFormat=0/1

Das Dateiformat für die Logs (Hauptlog und Verboselog) kann nun auf UTF-8 gesetzt werden wenn diese Einstellung auf 1 gestellt wird.

o PreviewOnIconDblClk=0/1

Das Vorschaukommando wird ausgeführt, wenn ein Doppelklick auf das Dateiicon in der Downloadliste ausgeführt wird. Die Einstellung wird nur genutzt, wenn "Doppelklick öffnet Download" (in Einstellungen/Anzeige) nicht aktiviert ist.)

o InternetSecurityZone=Untrusted|Internet|Intranet|Trusted|LocalMachine

Mit dieser Einstellung kann die Internet Sicherheitszone für eMule geändert werden.

o CreateCrashDump=0/1

Wird dieser wert auf 1 gesetzt dann erzeugt eMule wenn es Abstürzt ein .dmp Datei im eMule Hauptverzeichnis das den Entwicklern dabei hilft herauszufinden weshalb eMule abgestürzt ist.

o MiniMuleAutoClose=0/1

Das Mini eMule Fenster schließt sich automatisch selber, wenn der Mauszeiger nicht über dem Fenster ist. (ähnlich einem Tooltip) wenn dieser wert auf 1 gesetzt wird.

o MiniMuleTransparency=[0-100]

Hiermit kann die Transparenz (in Prozent) des Mini eMule Fensters angegeben werden.

o ReBarToolbar=0/1

Alle neuen Toolbar Funktionen (ähnlich der Funktionen der Windows Toolbar) können deaktiviert werden.

o ShowCopyEd2kLinkCmd=0/1

ShowCopyEd2kLinkCmd=1 ersetzt in den Kontextmenüs das "Zeige eD2K Links" Kommando mit dem "Kopiere eD2K Links" Kommando

o InspectAllFileTypes=0/1

Derzeit nur für den MediaInfo-Dialog genutzt - um das Dateiformat von herunterladenden/freigegebenen Dateien durch Auswertung des Headers (am nützlichsten, wenn die MediaInfo-Bibliothek installiert ist) zu ermitteln.

o AdjustNTFSDaylightFileTime=0/1

Dieser Eintrag steuert die Problembehebung um erneutes Hashen beim Wechseln von Sommerzeit/Winterzeit zu verhindern. Um diesen Patch zu deaktivieren, trage AdjustNTFSDaylightFileTime=0 ein.

o RTLWindowsLayout=0/1

Fügt von "Rechts nach Links" Text Unterstützung in eMule ein. Hilfreich für Sprachen wie Hebräisch usw.

o BindAddr=[IP]

Ermöglicht eD2K/Kad + WebServer Sockets an eine bestimmte IP Adresse zu binden.

o HighresTimer=0/1

Option, um eMule einen höher auflösenden Timer nutzen zu lassen (höhere Präzision für Sleeps und einige Timer).

o IconflashOnNewMessage=0/1

Systray-Icon blinkt mit Nachrichten-Icon, wenn eine neue Nachricht bereit liegt.

o UserSortedServerList=0/1

Wenn aktiviert, wird beim Verbinden zu Servern die selbe Reihenfolge angewendet wie in der GUI dargestellt.

o CryptTCPPaddingLength=[1-256]

Mit dieser Einstellung kann die Länge der obfuskierten Verbindungen verändert werden, um so das erkennen von eMule Verbindungen zu erschweren. (Standardwert ist seit 48a: 128)

o UseSystemFontForMainControls=0/1

Windows Standardschriftarten können nun in Listen und Baumansichten der Hauptfenstern in eMule benutzt werden. Dadurch können größere Schriften für fast alle eMule-Listenanzeigen verwendet werden (Systemeinstellung/Anzeige).

o RearrangeKadSearchKeywords=0/1

Bei einfachen Suchanfragen ordnet eMule die Schlüsselwörter nun selbständig neu und nutzt das längste um zu bestimmen welche Nodes gefragt werden müssen. Dies reduziert die Last für Nodes mit kurzen, beliebten Schlüsselwörtern wie "das", macht sie ein schlechteres Ziel für Angriffe und erlaubt Suchanfragen mit kurzen Startwörten wie "An eMule" Das Umordnen von Schlüsselwörten kann mit diesem Eintrag deaktiviert werden (normalerweise sollte es dafür aber keinen Grund geben)

o PartiallyPurgeOldKnownFiles=0/1

Einige Daten (wie der AICH-Hashset, Statistiken, Metadaten, usw.) von Dateien die über einen Monat nicht mehr gesehen (freigegeben) wurden, werden nun gelöscht um Ressourcen zu sparen und ein endloses Anwachsen der known*.met-Dateien zu verhindern. Falls du die teilweise Löschung von Informationen über verwaiste Dateien aus irgendeinem Grund verhindern willst kannst du "PartiallyPurgeOldKnownFiles=0" eintragen

o FileBufferTimeLimit=60

Beim Herunterladen von Dateien werden die empfangenen Daten erst einmal in einem Puffer zwischengespeichert und nur dann auf die Festplatte geschrieben wenn eine bestimmte Puffergröße erreicht ist (diese kann in den Optionen->Erweitert eingestellt werden) oder wenn seit dem letzten Schreiben bereits eine zu lange Zeitspanne verstrichen ist. Mit dieser Option kann man diese Zeitspanne in Sekunden einstellen (Standard: 60sek.).

Sektion: [Perflg]

o File=D:\Path\to\datafile\perflog.csv

Wenn MRTG benutzt wird um die Leistung von eMule graphisch darzustellen, wird in diesem Link die Datei gespeichert. Normalerweise wird das vom MuleMRTG Installer eingerichtet und muss nicht verändert werden. Wenn es verändert wird muss MuleMRTG neuinstalliert werden.

o Mode=1

Stellt den Abtastmodus für die Datensammlung ein. Wenn MuleMRTG benutzt wird muss der Wert auf 1 gesetzt werden

Sektion: [Webserver]

o AllowedIPs=IP[;IP]

Mit dieser Einstellung kann der Zugriff auf das Webinterface auf bestimmte IP Adressen eingegrenzt werden.

o MaxFileUploadSizeMB=5

Limit der Dateigröße für den Datei Upload aus dem Webinterface (0=Ohne Limit).

Sektion: [Statistics]

o SaveInterval=60

Mit dieser Einstellung kann der Speicherintervall (in Sekunden) für die Statistik eingestellt werden. (Standard=60 Sekunden)

Sektion: [UPnP]

oDisableMiniUPNPLibImpl=0/1
oDisableWinServImpl=0/1

MiniUPnPLib wurde als zusätzliche UPnP-Implementierung hinzugefügt, die derzeitige Windowsservice-basierende Implementierung wird nun als Fallback genutzt. Die wird hoffentlich eMules UPnP kompatibel zu fast allen Routern machen. Die einzelnen Implementationen können mit diesen Einträgen ein und ausgeschaltet werden.



Stand eMule 0.49c [Masta2002]


Last Update: 22.03.2009 21:10
FAQ
Allgemeines
Die Oberfläche
Einstellungen
 
  Allgemein
Anzeige
Verbindung
Proxy
Server
Verzeichnisse
Dateien
Benachrichtigungen
Statistikanzeige
IRC
Zeitplaner
Webinterface
Sicherheit
erweiterte Einstellungen
Preferences.ini
Ports, Firewalls & Router
Server
Features
Problembeseitigung
  Schnelleinstieg
Netzwerkinformation
Tools