neuste Version: Stable: 0.50a | Beta: 0.50b
 Deutsch English Français Hebrew Chinese Traditional Spanish Italian Polish Lithuanian Estonian Danish Swedish Dutch (Netherlands) Portuguese (Brazil) Czech Portuguese - Portuga Russian Catalan Turkish Finnish Romanian Greek Serbian Chinese Simplified 




Get eMule at SourceForge.net. Fast, secure and Free Open Source software downloads


Kuschel-eMule
Ports HelpNAV

Allgemein

eMule ist ein P2P-Programm was bedeutet dass viele andere Benutzer sich zu deinem eMule verbinden wollen werden, um Daten auszutauschen. Zu diesem Zweck öffnet eMule zwei Ports auf denen es auf eingehende Verbindungen wartet. Wenn du kein Router, Personal Firewall oder etwas ähnliches nutzt, ist dies wahrscheinlich kein Problem und alle eingehenden Pakte werden eMule erreichen, womit du eine "Hohe ID" (bzw den "Offen"-Status) bekommst und auch der Porttest dir sagt, dass alles bestens funktioniert. Solltest du jedoch einen Router, Firewall, usw. benutzen and eine "Niedrige ID" (bzw den "Firewalled"-Status) bekommen und der Porttest dir melden dass dein eMule nicht erreichbar ist, dann ist die Anpassung der Konfiguration des Routers oder Firewalls nötig damit diese die eingehenden Pakete an eMule weiterleiten. Bitte beachte, dass eMule auch komplett funktioniert wenn diese Ports nicht erreichbar sind, aber dies hat für dich verschiedene Nachteile wie z.B. langsamerer Download, da andere dich nur schwer erreichen können.

Dies ist eine allgemeine Hilfe die erklärt wie und welche Ports geöffnet werden sollten, aber da es unzählige verschiedene Router, Firewalls und NATs gibt ist hier keine Schritt-für-Schritt Anleitung für deinen Router oder Firewall möglich. Allerdings wirst du in dieser Sektion der Hilfe eine solche detaillierte Anleitung für einige bekannte Modelle finden. Auch wenn dein Router nicht dabei ist und die Anleitung somit nicht exakt stimmt, kann diese hilfreich sein. Wenn du dir unsicher bist, solltest du auch in die Anleitung deines Routers / Firewalls schauen, die meistens erklärt wie Ports geöffnet werden können. Zusammen mit den Informationen aus dieser Seite sollte es dir möglich sein eMule die Ports zu öffnen die es möchte :o)

UPnP benutzen

Seit Version 0.48a untersützt eMule UPnP (Universal Plug and Play), was es ermöglicht Router und Firewalls, die es untersützen, problemlos zu konfigurieren. Falls es eMule gelingt die Portweiterleitungen auf deinem Router einzurichten, brauchst du dich nicht weiter darum zu kümmern, da eMule die gesamte Arbeit für dich erledigt. Um zu testen ob UPnP auf deinem System funktioniert, gehe auf die Verbindung-Seite des Erst-Start-Assistenten (du kannst ihn unter Tools = > eMule Erst-Start-Assistent jederzeit aufrufen) und klicke auf den "Benutze UPnP zur Porteinstellung"-Knopf.

Options Dialog

eMule wird nun UPnP testen und berichten ob es erfolgreich oder nicht war. Sollte der Versuch fehlgeschlagen sein, lies im nächsten Abschnitt weiter, um zu erfahren wie die Portweiterleitungen manuell eingerichtet werden können. Ansonsten bist du an dieser Stelle fertig. Du kannst UPnP jederzeit im Optionen = > Verbindungen-Dialog aktivieren oder abschalten.

Wie welche Ports öffnen

eMule öffnet zwei Ports, die beim ersten Start zufällig ausgewählt werden seit Version 0.47c (frühere Version nutzten standardmäßig die Ports 4662 und 4672). Du kannst im Options-Dialog unter Verbindung sehen, welche Portnummern eMule ausgewählt hat (siehe Bild). Diese Portnummern kannst du bei Bedarf ändern, eMule ist mit jeder Portnummer glücklich.

Options Dialog

Die beiden Ports sind auf dem Bild markiert mit A für den TCP und B für den UDP Port. Bitte beachten dass dies andere Nummern in deinem eMule sein werden, also schaue bitte nach und übernehme nicht die Zahlen aus dem Beispielbild. Nun musst du diese Ports in deinem NAT, Firewall oder Port-Weiterleitungs Einstellungen in deinem Router eintragen. Dort wirst du wahrscheinlich verschieden Felder zum ausfüllen finden, wobei dir die unteren Tabellen helfen sollten:

Name / Service Name: Dies ist nur ein Name für den Eintrag den du frei wählen kannst. Ich schlage vor du wählst "eMule_TCP"
Protokoll / Transport Typ: Wähle "TCP"
Öffentlicher / Externer Port: Trage hier deine Portnummer ein die auf dem Bild mit A markiert ist.
Privater / Interner Port: Trage hier deine Portnummer ein die auf dem Bild mit A markiert ist. (nocheinmal)
Richtung: Wähle "Eingehend" oder "Ankommend"
Private / Interne IP: Trage hier die IP ein, die dein PC in deinem LAN zugewiesen ist (z.B. 192.168.1.1). Nicht nötig bei Personal Firewalls.
Aktiv / Weiterleiten: Wähle "Ja" oder ähnliches um die neue Regel zu aktivieren

Und nocheinmal für den zweiten Port:

Name / Service Name: Dies ist nur ein Name für den Eintrag den du frei wählen kannst. Ich schlage vor du wählst "eMule_UDP"
Protokoll / Transport Typ: Wähle "UDP"
Öffentlicher / Externer Port: Trage hier deine Portnummer ein die auf dem Bild mit B markiert ist.
Privater / Interner Port: Trage hier deine Portnummer ein die auf dem Bild mit B markiert ist. (nocheinmal)
Richtung: Wähle "Eingehend" oder "Ankommend"
Private / Interne IP: Trage hier die IP ein, die dein PC in deinem LAN zugewiesen ist (z.B. 192.168.1.1). Nicht nötig bei Personal Firewalls.
Aktiv / Weiterleiten: Wähle "Ja" oder ähnliches um die neue Regel zu aktivieren

Nachdem du diese Regeln zu deinem Router / Firewall hinzugefügt hast, sollte es eMule möglich sein eingehende Verbindungen zu empfangen, womit du eine "Hohe ID" bekommst. Du kannst dies kontrollieren indem du auf den "Ports testen" Button klickst Wenn du weiterhin Probleme hast oder Teile dieser Seite nicht verstehst, kannst du auch in unserem Forum nach Hilfe fragen. Bitte lies dir jedoch zuvor die Guides und ähnlich Anfragen durch, da dies ein oft vorkommendes Problem ist.

Optional: Webinterface

Falls du planst das Webinterface zu benutzen, um eMule von jedem Computer, der mit dem Internet verbunden ist, steuern zu können, ist noch eine zusätzliche Regel für einen Port nötig. Mehr Informationen zum Webinterface kannst du hier finden. Das ist rein optional und nicht nötig um eMule zu nutzen, also wenn du das Webinterface nicht nutzen wirst, so kannst du diesen Abschnitt ignorieren. Andernfalls wird dir die folgende Tabelle helfen den Standardport für das Webinterace zu öffnen.

Name / Service Name: Dies ist nur ein Name für den Eintrag den du frei wählen kannst. Ich schlage vor du wählst "eMule_Webinterface"
Protokoll / Transport Typ: Wähle "TCP"
Öffentlicher / Externer Port: 4711
Privater / Interner Port: 4711
Richtung: Wähle "Eingehend" oder "Ankommend"
Private / Interne IP: Trage hier die IP ein, die dein PC in deinem LAN zugewiesen ist (z.B. 192.168.1.1). Nicht nötig bei Personal Firewalls.
Aktiv / Weiterleiten: Wähle "Ja" oder ähnliches um die neue Regel zu aktivieren

Zusätzlicher Hinweis für erfahrene Nutzer

In seltenen Fällen kann es nötig sein einen weiteren Port öffnen zu müssen: Falls dein Router / Firewall keine stateful UDP-Verbindungen unterstützt (was bedeutet das Antworten auf ausgehende UDP-Pakete akzeptiert werden), muss ein Port für eingehende UDP-Antwortpakete der ED2K-Server geöffnet werden. Das ist nicht nötig in den meisten Fällen, da fast alle modernen Router und Firewalls solche Antwortpakete weiterleiten und selbst wenn dies nicht der Fall ist, sind die Auswirkungen auf eMule recht gering. Sollte dies aber doch notwendig sein, so muss erst ein fester Port gesetzt werden, indem du "ServerUDPPort=[DeinPort]" im "eMule"-Abschnitt in der preferences.ini einfügst. Für diesen Port legst du dann in deinem Firewall / Router eine Regel für eingehenden UDP-Verkehr an.


Last Update: 16.05.2007 15:40
FAQ
Allgemeines
Die Oberfläche
Einstellungen
Ports, Firewalls & Router
 
Firewalls
Router
  Ports
Server
Features
Problembeseitigung
  Schnelleinstieg
Netzwerkinformation
Tools